StadtpARTie vom 25. bis 29. Mai 2022
Außergewöhnliche Kunst & Kultur an besonderen Orten

 
 
 
 
 
 
 
Fotografenmeisterin: Sabine Mischke

Guoda Gedvilaite

Femmes de Légende
Wann: Samstag, 28.05.2022
19:00 Uhr
Wo: TangoBrücke Konzert- u. Kulturhaus
Lange Brücke 1
37574 Einbeck

Ein neues Programm von Guoda Gedvilaitė „Femmes de Legende“ mit Klavierkompositionen von legendären Frauen Komponistinnen Mel Bonis, Lili Boulanger, Clara Schumann, Loreta Narvilaitė. Es ist der Pianistin ein wichtiges Anliegen die geniale Musik von Komponistinnen in jedem ihrer zukünftigen Programme zum Hören und in Erfahrung zu bringen. 

Lili Boulanger (1893-1918)

Trois Morceaux pour Piano (1914)

D’un Vieux Jardin
D’un Jardin Clair
Cortège


Thème et Variations (1915)

Mel Bonis (1858-1937)

„Femmes de Légende“  (1897-1913)

Phoebe op 30 
Viviane op 80
Omphale op 86
Desdemona op 101
Ophélie op 165
Mélisande op 109
Salome op 100

–––––––––––––––––––––––––––

Loreta Narvilaite (geb.1960)

Sound speaks into silence
Guoda Gedvilaite gewidmet (komponiert in 2020)

Clara Schumann (1819-1896)

Caprice „Souvenir de Vienne“ Op. 9
Scherzo c-Moll Op. 14

Variationen Op. 20 über ein Thema von Robert Schumann
ihm gewidmet (komponiert 1853)

Drei Romanzen Op. 21
Johannes Brahms gewidmet (komponiert 1853 und 1855)

Biografie

Guoda Gedvilaitė ist eine litauische Pianistin, die in Frankfurt am Main lebt und arbeitet. Sie ist eine der berühmtesten und innovativsten Musikerpersönlichkeiten ihres Heimatlandes mit regelmäßigen Solos und kammermusikalischen Engagements sowie Orchesterauftritten und TV Shows.

Sie konzertierte auf Festivals wie den „Meraner Musikwochen“ in Italien, „Musiksommer Gstaad“ in der Schweiz oder „Kammermusikfest Lockenhaus“ in Österreich. Im 2005 vertrat Guoda Gedvilaitė ihr Heimatland mit dem Lithuanian Symphony Orchestra auf der World Expo Ausstellung in Nagoya, Japan.

Paul Badura-Skoda, Rudolf Buchbinder, Menahem Pressler, Eugen Indjic, Peter Eicher, Vladimir Feltzman, Arie Vardi, Michail Woskresensky waren ihre musikalischen Ratgeber bei internationalen Klavier Meisterkursen von Europa bis nach Kanada.

Guoda Gedvilaitė studierte an dem „Čiurlionis“ Musikgymnasium und an der Musikakademie in Vilnius bei Professorin Veronika Vitaitė. Ihr zweites Studium mit Diplom und Konzertexamen absolvierte sie an der Musikhochschule in Frankfurt am Main bei Professor Lev Natochenny, wo sie aktuell als Klavier-Dozentin arbeitet. Dabei initiiert sie die Zusammenarbeit und Austauschprojekte zwischen den Studierenden der Musikhochschule Frankfurt am Main und der Musikakademie Vilnius. Mit großem Engagement und Hingabe an die Förderung junger Künstler leitet sie interdisziplinäre Projekte und teilt sich die Bühne nicht nur mit klassischen Musikern, sondern tritt gerne gemeinsam mit Schauspielern, Tänzern und Musikwissenschaftlern auf.

Guoda Gedvilaitė wurde mehrfach bei internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet: Oberlin und Cincinnati/USA, 1990 und Scheveningen/Niederlande, 1995. In 1995 erhielt sie den 1. Preis beim internationalen „Čiurlionis“ Klavierwettbewerb in Vilnius/Litauen und im Jahr 1997 den 1. Preis beim internationalen „Rubinstein“ Wettbewerb in Paris. Im Jahr 1998  hat sie weitere höchste Auszeichnungen beim DAAD Wettbewerb  in Frankfurt am Main und von der Chopin-Gesellschaft Hannover bekommen.

Im Jahr 2000 feierte Guoda Gedvilaitė einen weiteren großen Erfolg, als sie bei dem internationalen „Ennio Porrino“ Klavierwettbewerb in Cagliari/Italien den 1. Preis erhielt. Im November 2002 gewann sie mit einem Klavierquartett den 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt am Main e.V.

Neben ihrer Tätigkeit als Klaviersolistin hat Guoda Gedvilaitė  inzwischen 8 Solo- und kammermusikalische CD Einspielungen realisiert und wirkt bei drei festen Ensembles als Kammermusikerin mit: dem Frankfurter „Clara Schumann Klaviertrio“, dem litauischen „Trio BaltArt“ (Klavier, Cello, Querflöte) und dem „Čepinskis-Gedvilaitė Duo“. Mit dem Geiger Vilhelmas Čepinskis hat sie im Jahr 2000 in der Weill Recital Hall der Carnegie Hall in New York debütiert.

Das Repertoire der Pianistin reicht vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik und Jazz, ihre  Konzertprogramme sind immer originell konzipiert. Seit einem Jahrzehnt widmet Guoda Gedvilaitė viele ihrer Konzertprogramme dem Werk der deutschen Pianistin und Komponistin Clara Schumann, indem sie eine international-interdisziplinäre Konzertreihe der Kammermusik „Clara Schumann Salon“ in Litauen, Dänemark und Deutschland  präsentiert. Ein umfassendes Soloprogramm mit Werken von Clara Schumann und beiden Klavierkonzerten von Robert und Clara Schumann wurden zu ihrem Geburtstagsjubiläum im Jahre 2019 in Frankfurt am Main und in Vilnius mehrfach aufgeführt und aufgenommen.

Aktuell bereitet Guoda Gedvilaitė ein neues Programm „Femmes de Legende“ mit Klavierkompositionen von legendären  Komponistinnen wie u.a. Mel Bonis, Nadja und Lili Boulanger, Clara Schumann. Es ist der Pianistin ein wichtiges Anliegen die geniale Musik von Komponistinnen in jedem ihrer zukünftigen Programme zum Hören und in Erfahrung zu bringen.